web maker

Friedliche Revolution ganz anders? Und wie bitte?

Analyse: Aus dem Artikel „Klima und Umwelt“ und den beiden Nachrichten am Anfang geht hervor, dass es nicht so weiter gehen kann wie bisher, sondern ein radikales Umdenken notwendig ist, wenn wir diese Erde und diese menschliche Gesellschaft retten und eine Zukunft für alle haben wollen.
Das gilt nicht für das Klima, sondern für alle wichtigen zu lösenden Probleme. Das dürfen wir nie aus den Augen verlieren! Zu einem neuen Denken gehört auch, unsere Strategie und Taktik dem neuen Denken anzupassen. Und wenn wir nicht erfolgreich genug sind müssen wir die Ursachen dafür finden.
Demonstrationen auf der Straße reichen dazu nicht mehr aus.
Früher wurde bei radikalen Änderungsversuchen wie bei der SA Schlägertrupps ausgesandt, die RAF hat Waffen und Sprengstoff eingesetzt und Leute entführt und ermordet. Oder es wurden Flugblätter verteilt oder Poster geklebt.
Diese Methoden sind heute nicht mehr modern. Unsere Waffen sind heute andere!
Wir haben ein Internet, soziale Netzwerke und vieles andere mehr. Nutzen wir sie und zwar auf die Art, wie es heute ankommt.
Es gibt viele Menschen, die sich heute zu Wort melden. Die Heute-Show, Die Anstalt, Nuhr im Ersten, es gibt Bücher von Andreas Eschbach, von Frank Schätzing, von Marc Elsberg , von Rene Junge, Veit Etzold, Sebastian Fitzek, Daniel Suarez und andere, aber wir schauen uns das an, freuen uns und gehen ins Bett und schlafen ruhig, ohne dass sich das Geringste ändert! Wir wählen die Parteien, die uns den größten Schaden zufügen und fühlen uns dabei glücklich. Stupid?
Die, die es erkannt haben, sind z.B. Fridays for Future, Parents for Future, Scientists for Future, Oxfamattac, die Sammelbewegung Aufstehen, die offene Gesellschaft, Aufstand der Jugend, Germanwatch, Lobbycontrol, Live Aid von Bob Geldorf, wie Christian Felber mit der Gemeinwohlökonomie, dem Club of Rome, dem Netzwerk Wachstumswende und wie sie alle heißen. Ihr könnt unzählige weitere finden, wenn ihr es wollt. Aber wir lesen ihre Artikel, schauen vor dem Fernseher die Demos an und ärgern uns über die Zustände. Aber wir bewegen nichts gemeinsam, wir verändern nichts, wir wollen, dass alles so bleibt wie es ist bis in alle Ewigkeit bis zu unserem Untergang. Wollen wir das wirklich? Lassen wir uns wie die Lämmer zur Schlachtbank führen?
Plan: Warum nutzen wir nicht alle gemeinsam die Möglichkeiten, die wir bereits haben und verändern diese verdammte Welt?
Dazu müssen wir die Menschen aber begeistern!
Das funktioniert aber nicht wie in der Schule auf Oberlehrerniveau mit erhobenem Zeigefinger, sondern stößt viele Menschen eher ab, die damit schlechte Erfahrungen sammeln mussten.
http://book-writer.de/bildung.html
Warum machen wir es nicht mit Spaß und Freude zum Mitmachen? Lasst uns gemeinsam neue Formen finden, wie wir Menschen begeistern können! Wir müssen Menschen motivieren und das geht nur mit Freude und nicht mit Langeweile oder erhobenem Zeigefinger. Unsere potenziellen Mitmacher müssen das freiwillig machen. Sie müssen entdecken, dürfen kreativ sein, dürfen spielen, neugierig sein, wollen einfach dabei sein.
Einige wenige Beispiele:
Lasst uns statt einfachen Demos ganze Feste veranstalten wie in Sister Act, an denen jeder teilnehmen will, lasst uns mit Flashmobs arbeiten und gleichzeitig überall und nirgends sein wie die Partisanen, lasst uns über die sozialen Netzwerke Nachrichten so austauschen, dass es für alle lustig ist oder aufrüttelt und nicht langweilig!

Lasst unsBewertungsportale erstellen wie im Online-Handel, nur dass wir jetzt unsere Regierung, die Ministerien, Ämter, Behörden und jeden einzelnen Mitarbeiter und jede seiner Taten bewerten! Mit Unternehmen machen wir das doch schon! Wer Gutes vollbringt bekommt von mir auch 5 Sterne! Warum denn nicht. Die Bewertung muss aber auch sachlich richtig begründet sein!

Es reicht für Schriftsteller nicht mehr, über unhaltbare Zustände zu schreiben, sondern sie müssen aufrufen zur Veränderung und möglichst dazu Wege aufzeigen. Das Gleiche gilt für Fernsehsendungen wie die Heute-Show und andere.
Auch Wissenschaftler sollen Ergebnisse nicht nur vorlegen, sondern auch zum Handeln aufrufen, sich Bewegungen anschließen und dafür Lösungen anbieten. Reden allein reicht nicht mehr, nur der Aufruf zum Handeln mit einer passenden Anleitung!

Oder, wer es kann, lasst uns Spiele für Handy und Computer entwickeln, die Spaß machen und die man einfach haben muss! Und in denen die Probleme unserer Zeit aufgezeigt und Lösungen angeboten werden! Es gibt soooooo viele bessere Lösungen, als wir derzeit verwenden!

Und jeder sollte sich einbringen! wir müssen auch die bisherigen Falschdenker endlich auf unsere Seite ziehen! Wir kommen nicht weiter, wenn wir sie nur verteufeln. Wir müssen die Ursachen für das Falschdenken aufdecken, Schlussfolgerungen daraus ziehen und Lösungen anbieten!
We are the World ! Nicht die, die uns manipulieren und verdummen!
Nehmen wir endlich unsere Verantwortung wahr! Gemeinsam! Handeln wir endlich! Aber nicht mehr gegeneinander, wie bisher! Sondern tatsächlich gemeinsam. Alles andere kostet zu viel Zeit und Energie!