10.10.2021

Der Beginn des Chaos?

Mit der Bildung einer neuen Regierung scheint der Beginn des Chaos ausgebrochen zu sein.
Wobei eine Ampelkoalition im Vergleich immer noch die bessere Lösung ist. Aber wird sie die nächsten 4 Jahre überleben?

Ich denke eher nicht, da die Differenzen zwischen den 3 Parteien zu groß sind, daher nur ein Minimalprogramm erarbeitet werden kann, das in der Zeit ein immer größer werdendes Konfliktpotenzial enthält.

Und von anderen potenziellen Partnern wie von der „Grüne Jugend“, von Fridays for Future, von Demokratie für Europa Diem 25 oder Aufstehen weitere Forderungen kommen und der Druck von ihnen immer größer werden wird. Zu Recht!

Diese 3 Parteien werden sich wie geschichtlich gewohnt gegenseitig mit der Zeit zerfleischen, anstatt das zu tun, was wirklich wichtig ist. Klima- und Umweltschutz, soziale Spannungen abbauen usw. - siehe andere Beiträge auf www.book-writer.de

Bei CDU und CSU geht es wie gewohnt weiter. Statt einer Analyse der Ursachen für ihr Desaster vorzunehmen und daraus zu lernen wird der schwarze Peter hin und her geschoben. Mal ist der böse Söder dran schuld, mal der Vorstand, mal soll die junge Generation ran, die es aber mit einem Vorsitzenden der Jungen Union wie Tilman Kuban wahrscheinlich noch verschlimmert. Und die Vorschläge von Akk Und Altmaier - naja, vergessen wir das.

Fast vergessen wird dabei fast, dass die AfD in Thüringen und Sachsen bereits zur stärksten politischen Kraft aufgestiegen ist und ein Ministerpräsident in Thüringen, der Björn Höcke oder in Brandenburg Andreas Kalbitz heißt?

Dazu das Desaster um Kanzler Kurz in Österreich und ob Macron wieder gewählt wird scheint eher unwahrscheinlich.

Bereits jetzt spüren besonders die „kleinen Leute“ die Auswirkungen.

Explodierende Energiepreise, Lebensmittelpreiserhöhungen und beginnende Knappheit an Lebensmitteln, Mieten, die für viele nicht mehr bezahlbar sind und vieles andere mehr. Aber die FDP möchte diese Zustände bis zum Sankt Nimmerleinstag so erhalten?

Wir brauchen nicht nur einen Generationenwechsel, sondern einen Wechsel von extrem dummer und zerstörerischer Politik zu sehr intelligenter und zukunftsgerechter Politik. Und das ganz radikal in kurzer Zeit. Das Alter sollte dabei weniger eine Rolle spielen genau so wenig wie eine Frauenquote oder eine gendergerechte Sprache. Das sind nur Vorwände, um alles möglichst so zu belassen wie bisher - Ausreden und Schönheitsoperationen, während der Kranke, unsere Welt, langsam stirbt.

Ansonsten hat unsere Jugend, also unsere Kinder und Enkel, keine Zukunft!





html templates